Da kann doch jeder was reinschreiben

Wie erwähnt ist meine einzige Nachrichtenquelle aktuell die Tagesschau. Darin gab es gestern diesen unironischen Wortbeitrag (Link mit Timestamp) eines Mannes, der stolz berichtet, dass er seine Informationen „aus dem Internet“ bekommt und sie sich nicht mit denen „der Medien“ decken. Mal davon abgesehen, dass es weiterhin beeindruckend dämlich ist das Internet als Quelle und nicht als Übertragungsart zu verstehen, erinnerte er mich an diesen Comic1 eines meiner Lieblingskünstler:

Als ich noch regelmäßig Comics auf Instagram veröffentlichte hat dieser hier nie wirklich performt. Was damals machte, dass ich ihn schlecht fand. Im Nachhinein finde ich ihn richtig witzig und ärgere mich, dass mich Like-Zahlen so beeinflusst haben.

Als das Internet noch relativ frisch war und wir alle irgendwie auf Knuddels Rosen verteilt, auf ICQ gechattet und auf myspace beeindruckend viel Zeit investiert haben um endlich diesen Text von links nach rechts scrollen zu lassen, wurde ich ständig gewarnt. Internet schlecht. Internet böse. Internet Albtraum. Da kann doch jeder was reinschreiben. Damals dachte ich, dass es mit dem mangelnden Technikverständnis der Generation zu tun hat. Mittlerweile glaube ich, dass die Gründe ganz woanders liegen. Aber die kruden Theorien meinerseits gehören an einen WG-Küchentisch bei Rotwein, nicht in diesen Blogpost. Wollte eigentlich nur den Comic loswerden.

  1. Die Sache mit dem Spirit Healer auf YouTube und dem Knie ist etwas, das mir tatsächlich jemand aus meiner Verwandschaft weismachen wollte.↩︎
Hallo, ich bin Marcel, schreibe manchmal Texte, gestalte öfter Digitale Produkte und lebe mit meinen Katzen Gigabyte und Millimeter in Berlin. 👋

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.