Good Omens – Neil Gaiman & Terry Pratchett

Wenn man schon länger etwas von Neil Gaiman und auch von Terry Pratchett lesen wollte, kommt ein Buch, das von beiden gemeinsam geschrieben wurde, natürlich sehr gelegen. Eine Art Sonderangebot.

Ich hatte so meine Schwierigkeiten mit dieser Geschichte. Obwohl ich den Humor erkenne, gar witzig finde und stark respektiere, dass die Autoren mehr Witz auf drei Seiten unterbringen, als alle deutschen Satiriker in ihrem Gesamtwerk haben, war ich schnell ermüdet.
Es kam mir schnell vor als wäre die Geschichte ein Mittel zum Zweck: Der Fokus liegt auf abstrusen Situationen, endlosen, irrelevanten Abzweigungen in verrückte Details einer merkwürdigen Welt und Wortwitz. Er liegt eindeutig nicht auf einer Geschichte, die einen bei der Stange hält, oder Charaktere, die einem irgendwie gefallen sollen.

Das ist vermutlich okay. Wie gesagt, ich erkenne die Qualität und respektiere das Buch für das, was es sein soll. Das macht es sehr gut. Aber es gefiel mir nur mittelmäßig.

★★★☆☆

Hallo, ich bin Marcel, zeichne selten Comics, schreibe manchmal Texte, gestalte öfter Digitale Produkte und interessiere mich für Bücher, Digitalen Minimalismus, Philosophie, Kunst und Videospiele. 👋

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.