Offizielle RRReview der Call Of Duty Black Ops 4 Blackout Beta

Gerade fand die Call Of Duty Black Ops 4 Blackout Beta (was für ein Name…) ihr Ende. Blackout ist der neue Battle Royale Modus, den CoD das erste Mal seit Beginn der Serie einführt. Ich kann nicht erwarten, dass das Spiel am 12. Oktober rauskommt um mehr davon zu spielen.

Als PUBG rauskam, fesselte mich das Battle Royale Spielprinzip in der ersten Sekunde und ich versank viele Stunden in das Spiel, obwohl es objektiv nicht gut gemacht war. Der Spielmodus allein hielt mich bei der Stange. Noch eine Runde. Noch eine Runde! Jetzt aber!!

Fortnite hat PUBG für mich abgelöst. Weniger ernst, hervorragend optimiert und immer frisch bleibende Meta. Trotzdem blieb ein First Person Shooter geformtes Loch in meinem Herzen. Blackout… scheint das füllen zu können.

Ich habe keine Erfahrung mit Call Of Duty und habe dem Franchise nie wirklich viel Beachtung geschenkt. An einigen Free To Play Wochenenden installierte ich es mal und spielte ein paar Runden, merkte allerdings schnell, dass es nichts für mich ist. Time to kill zu gering, Waffen zu gleich, genereller Anspruch zu niedrig. Es fühlte sich immer an wie ein Spiel, das gemacht wurde, damit sich jeder irgendwie cool fühlt.

Blackout wird das nicht völlig los. Merkwürdige Gitarrenmusik, die manchmal abgespielt wird, ein Ansager, der klingt wie ein stereotypischer cool military dude und futuristische Waffen, die gefühlt alle gleich aussehen und… ja… auch sind. Trotzdem hat es mich begeistert.

Die Karte ist abwechslungsreich und kurzweilig. Wenn man bei PUBG und Fortnite die immer gleichen Gebäude über die gesamte Karte gestempelt findet, hat man bei Blackout offenbar verschiedene bestehende CoD Maps aneinandergeklebt und die Zwischenräume mit Kleinkram gefüllt.

Dazu kommt, dass die Spielgeschwindigkeit interessant ist. PUBG ist langsam, für meinen Geschmack zu langsam. Fortnite ist schneller als PUBG und erhöht die Geschwindigkeit relativ gleichmäßig im Spiel. Blackout… variiert wild. Man fliegt sehr flott aus dem Hubschrauber, landet dann sehr schnell irgendwo auf der Map und rennt sehr sehr schnell duch Gebäude und lootet. Es ist kaum möglich nicht direkt irgendwo direkt in der Action zu landen. Hat man die dann aber überstanden, gibt es auch PUBG-ähnliche Phasen, in denen man sich langsam durch einen Wald bewegt und die ganze Zeit Ausschau nach anderen Spielern hält, die sich theoretisch hinter jedem Stein und Baum verstecken könnten. Bis man plötzlich wieder in einem der points of interest ist und wild durch Häuser rennt, slided und durch Fenster springt, während man sich heilt und nebenbei mehr Munition aufsammelt.

Offizielle UARRR-Wertung: Gefällt mir sehr gut. Spiel ist gekauft und der 12. Oktober wird mit Freude erwartet.

Für mehr weltbewegende Inhalte kann man mir auf Twitter und Instagram folgen. 👋