Mein erster Eindruck von Battlefield V

Neben Counter-Strike war Battlefield 1942 eine meiner ersten LAN-Party-Erfahrungen und wird immer ein Platz in meinem 144Hz-Gamer-Herzen haben.

Battlefield V bringt die Reihe zurück in den zweiten Weltkrieg und nachdem Battlefield 4 für mich nach meinem Serienhighlight 3 schon nicht mehr so viel Spaß machte und Battlefield 1 totaler Müll war, bin ich leicht optimistisch.

Das Spiel sollte eigentlich schon nächsten Monat rauskommen, wurde jetzt aber doch auf November verschoben. Aktuell läuft die Public Beta mit zwei Maps, die einem einen guten ersten Eindruck geben. Hier also meine ungeordneten Gedanken:

  • Nachdem die Minimap in den Vorängern immer wichtiger wurde und Spotting eine der wichtigsten Mechaniken war, wurde alles davon stark(!) zurückgeschraubt, was mir sehr viel Freude bereitet. Jetzt geht es wieder mehr um die grundsätzliche Fähigkeit Gegner zu erkennen, das Fadenkreuz auf sie zu ziehen und abzudrücken. Das gefällt mir gut.
  • Zweiter Weltkrieg als Setting ist mir recht. Die Waffen sind modern genug (erster Weltkrieg, wie in BF1, gefiel mir gar nicht) und die Maps fühlen sich zeitlich auch vertraut an. Allerdings… habe ich Schwierigkeiten damit Nazis zu spielen und gewinnen zu wollen? Geht das nur mir so? Meistens denkt man nicht drüber nach, aber wenn man dann mal unten links in die Ecke schaut und sich daran erinnert, dass man gerade, so rein historisch, für Hitler den Krieg kämpft, in dem es um Weltherrschaft und das Auslöschen aller Juden geht… ist das doch… irgendwie komisch?! Nein? Doch, ich denke schon.
  • Generelle Waffenmechaniken gefallen mir gut. Ich ziele und treffe und es fühlt sich angenehm direkt an. Bei Battlefield 1 hatte ich das Gefühl einen Schwamm zu drücken, aus dem manchmal in zufälligen Richtungen Kugeln flogen.
  • Das Interface ist noch immer lächerlich. Einige Sachen kann man nur im Hauptmenü erreichen, andere nur im Spiel und generell geht da irgendwas ganz arg schief. Das war bei Battlefield 1 schon so schlimm.
  • Zumindest wurde die Komplexität der verschiedenen Progression-Mechaniken verringert, soweit man das anhand der Beta beurteilen kann. In Battlefield 1 gab es gefühlt pro Waffe und Klasse 4000 Dinge, die man erst freischalten musste und ich hatte nie das Gefühl mit Leuten mithalten zu können, ohne vorher einen 200 Seiten “Best Assault Weapon Setup September 2017” Guide gelesen zu haben.
  • Es sieht fantastisch aus und die Performance (auf meinem quasi High End Rechner mit einer GTX 1080) ließ auch nicht zu wünschen übrig.

Insgesamt kann ich mit Freude verkünden, dass die Beta mich von “Kein Interesse, wird sicherlich so dämlich wie Battlefield 1” zu “Ich freue mich drauf und werde es mit Vergnügen kaufen” brachte. Die Tatsache, dass sie auch einen Battle Royale Modus rausbringen werden, bringt meine Vorfreude auf “Kann es kaum erwarten”.

Für mehr weltbewegende Inhalte kann man mir auf Twitter und Instagram folgen. 👋