Meine ausführliche Review zu DARK

Oh, eine deutsche Serie, die in Kooperation mit Netflix das Licht der Fernseher und Bildschirmgeräte erblickte! Mit Artikeln in der New York Times und anderen, internationalen Publikationen, die darüber berichten und sagen, dass es toll ist. We did it, Germany. We’re finally Breaking Bad, Stranger Things und Black Mirror.

Oder? Nein, natürlich nicht. Haha. Ich habe mir über die Jahre oft anhören müssen, was ich für ein fürchterlich arroganter Snob bin, weil ich die deutsche Synchronisationskunst nicht wertschätzen könne. Andere Länder synchronisieren gar nichts! Da müssen die Konsumenten Filme und Serien dann in ENGLISCH schauen. Stellt euch das mal vor. Führt halt dazu, dass dort mehr Menschen als hier Englisch sprechen, aber darum soll es nicht gehen.

DARK war okay. Allerdings nur im Vergleich mit anderen deutschen Produktionen. Hier ist, was die deutsche Serien- und Filmlandschaft zu bieten hat: Desaturiertes Grau/Blau, Regen, rauchende Menschen, Krebs, schlechte Dialoge. Hier ist was DARK zu bieten hat: Desaturiertes Grau/Blau, Regen, rauchende Menschen, Krebs, schlechte Dialoge.

Aus irgendeinem Grund wurde DARK im deutschen Original nachsynchronisiert. Die deutsche Serie, mit deutschem Ton ist nicht lippensynchron und sieht teilweise aus, als würden die Schauspieler eigentlich nicht Deutsch sprechen und wir hätten unsere Lieblingskunstform (in der wir ganz ganz toll sind, ich kann mich glücklich schätzen!) angewendet.

Ist aber auch nicht so wichtig, ob die Sprachausgabe synchron ist, oder nicht. Was gesagt wird ist meistens sowieso so schlecht, dass man am liebsten hätte, dass die Schauspieler einfach den Mund halten. Mir will nicht in den Kopf, warum deutsche Produktionen keine Dialoge hinbekommen, die natürlich wirken. Entweder es klingt so fürchterlich abgelesen, dass es einem bei zusehen in den Ohren schmerzt, oder es sind pseudocoole Oneliner, die wie gewollt, aber nicht gekonnt wirken.

Die Story? Naja, klassischer Zeitreisen-Loop, der quasi mit dem Anfang endet. Vorsicht, Spoiler. Allerdings schön deutsch, mit einem Teaser für Staffel 2, der durch schlechtes CGI wirklich absolut kein Interesse an mehr Content dieser Art erzeugt. Besonders, weil der Hauptdarsteller dieser Staffel offenbar “Jonas” ist.

Jonas habe ich in dieser ersten Staffel DARK wirklich nicht lieben gelernt. Tatsächlich hätte ich mir gewünscht, dass das olle AKW einfach explodiert und alle anderen Charaktere mit sich nimmt. Niemand war sympathisch, alle waren grundsätzlich unnötig aggressiv und kein einziger Charakter hat es geschafft mich von seiner Existenzberechtigung zu überzeugen. Breaking Bad hatte auch keine Charaktere, die grundsätzlich sympathisch waren, aber dann waren sie es zumindest zeitweise. Wie echte, komplexe Menschen.

Ja, was auch immer, ich will gar nicht mehr Worte zu diesem Unfug verlieren. Hier meine Wertung:

DARK: Ganz gut, wenn man nur deutsche Serien schaut.

Für mehr weltbewegende Inhalte kann man mir auf Twitter und Instagram folgen. 👋