☰ Been there, done that!

Ich kündigte es an, und jetzt ist es auch schon wieder vorbei. Die Ignite in Hamburg war wohl das, was man allgemein als Erfolg bezeichnet. Nicht nur für mich, sondern für alle. Diejenigen, die sich die Sache tatsächlich im Stream angeschaut haben, merkten wohl, dass recht herzlich gelacht wurde, es gab großartige Präsentationen und Bier. War angenehm.

Ich erzählte auch Dinge, und vorher, währenddessen und danach bekam ich ungefähr siebzigtausend Twitter-Replies, was gruselig, aber auch relativ lustig war. Ach, der Livestream, vom dem ich fälschlicherweise behauptete, dass er 50 Leute fassen würde, wurde dann doch aufgemotzt und schaffte 250 Personen.

Jan, der das ganze per Stream verfolgte, schrieb mir nach meinem “Vortrag”, den ich übrigens vermutlich hier bloggen werde, sobald er auf Youtube ist, solange ich nicht zu dumm aussehe, das hier:

Danke. 😀

Kommentare

  1. Auch, wenn ich deinen Vortrag gestern verpasst habe – du sahst kleidungstechnisch auf jeden Fall gut aus. Bin mal gespannt auf das YouTube Video. :>

  2. Been there, done that, messed around, I’m having fun…
    Ja, schon gut.
    Nee, war echt super. Ich habe sogar Germany’s Next Topmodel dafür unterbrochen.
    Waren eh größtenteils hässliche Dinger.

  3. Krass. Irre Verantwortung, die jetzt auf dir lastet. Wenn du den Menschen Mist empfehlen würdest, und sie deinen Ratschlag befolgen (siehe Oelze-Kommentar) könnte das zur Volksverdummung führen. Oh ja.

  4. Wart mal. Der Titel erinnert mich jetzt an Nickelback.

    Naja, ich wollts mir anschauen, aber war gleichzeitig am skypen. Und DSL 2000 schafft nur eins von beidem.