☰ Tidenhub.

Gestern war Tidenhub 2011, ein Erfolg, wenn man den Meinungen aus dem Kurznachrichteninternetportal Twitter Glauben schenken darf. Ich habe auch etwas gelabert und vielleicht gibt es bald die Videos dazu online, für diejenigen, die den Livestream nicht verfolgt haben. Außerdem tun mir die Füße weh und <4. Mal ganz davon abgesehen, dass einer meiner beiden Oberschenkel auf dem Bild ziemlich merkwürdig aussieht.

☰ Tidenhub 2011

Vor einer gefühlten Ewigkeit nahm ich als Vortragender bei der Ignite Hamburg teil. Das ist egal, jetzt gibt es in Hamburg etwas besseres. Tidenhub 2011 heißt es, die Webseite ist das erste Projekt, das ich designtechnisch bei den Elbdudlern dingste und jeder sollte teilnehmen wollen. Die Vorträge werden nämlich, so wie ich das ganze einschätze, dieses Jahr noch erheblich delikater/lustiger/spannender als beim letzten Mal. Der Screenshot oben ist etwas älter als die Seite, die gerade online ist, aber das sieht trotzdem alles total schön aus.

Zusammenfassend: Wenn ihr etwas zu sagen habt, ein Projekt vorstellen wollt, oder einfach generell irgendetwas in eurem Leben macht, von dem ihr denkt, dass andere es hören wollen könnten, meldet euch an und stellt es vor (es gibt sogar etwas zu gewinnen!) und wenn ihr einfach anderen dabei zuhören wollt, wie diese ihre Projekte vorstellen, meldet euch an und kommt vorbei. Das wird alles superlustig. Ja, da sind Formulare, ja, einige von euch grenzen an einer geistigen Behinderung, ja, es ist total witzig, wenn man totalen Blödsinn in die Formulare schreibt und diese absendet, nein, das muss nicht sein. Danke.

Tidenhub 2011