☰ The Man Who Stole Pinterest

Sam Biddle:

So, there you have it. Pinspire isn’t a ripoff of Pinterest because German weddings involve smaller cakes and are almost never outside. Thanks Karl—just don’t get any ideas about Goozmodo!

Sam Biddle unterhält sich via Skype mit dem CEO von Pinterest-Copycat “Pinspire”. Sehr unterhaltsam.

☰ Pinterest ersetzt externe Affiliate-Links mit eigenen.

Ryan Heise:

Pintrest, a social network designed to visually showcase interesting links, has apparently been replacing pre-existing affiliate links with its own on items posted to the service. Anytime a user pins an item that has a pre-existing affiliate link, Pintrest uses a service called “Skimlinks” to swap out the original for its own.

Wow, ja, das ist jetzt wirklich sehr überraschend. :doh

☰ Copycats, heute: Pinspire, eine Abhandlung in Tweets.

Es gibt drei Möglichkeiten hier im Blog aufzutauchen: 1. Ich finde etwas gut und möchte darüber schreiben. 2. Ich werde bezahlt und es handelt sich damit um einen Sponsor. 3. Ich finde etwas total scheiße.

Ich bin nicht der Meinung, dass jede Presse gute Presse ist, ich bin auch nicht der Meinung, dass Aufmerksamkeit automatisch positiv für denjenigen ist, um den es geht. Ich bin der Meinung, dass Scheiße scheiße ist und man auf Scheiße hinweisen kann um andere davor zu warnen.

Wenn in Artikeln “Startup” und “aus dem Boden gestampft” in einem Satz fällt, weiß man schon, dass nicht viel zu erwarten ist. Meistens weiß man auch, dass die Samwer-Brüder mit drin hängen. Das sind die Jungs, denen ihr Jamba zu verdanken habt. Wie auch immer. Es ist leicht Geld zu machen, wenn man eine Idee übernimmt und sie einfach als seine eigene ausgibt. Dann schreibt man noch ein paar Blogs an um billige Werbung zu bekommen und schon rollt der Rubel. Es ist ätzend. Würde zumindest jemand zugeben, dass es so ist, nein stattdessen sieht man “Deutsch” als Feature und nimmt als Grund dafür, dass man kein eigenes Design hat, die Tatsache, dass es die Seite jetzt schon verschiedenen Ländern im Internet gibt. Da geht so viel schief, dass man eigentlich nur darüber lachen kann.

Ich hoffe einfach, dass niemand die Seite nutzen wird. Es ist absehbar, tatsächlich sogar klar und logisch, dass sie niemals besser als das Original wird, dass keine eigenen Ideen eingebracht werden, dass nie so viel Liebe in das Produkt gesteckt wird, wie bei denjenigen, die es nicht nur machen um schnell eine gute Idee zu kopieren, sondern es machen, weil es ihre gute Idee ist. Mädels, nutzt Pinterest.com. Vertraut mir.

Mehr zum Thema gibt es bei deutsche-startups.de, für den Fall, dass sich jemand in den Kram einlesen möchte und am Ende zum Ergebnis kommen will, dass man lieber eine Seite unterstützt, die versucht eine Idee zu verbessern, als eine Seite, die versucht eine Idee zu klauen und sie am Ende höchstbietend zu verkaufen.