Nintendo Switch Ersteindruck

Liebe PR Agentur von Nintendo,

wäre ich zu einem Nintendo Switch Preview Event eingeladen worden, hätte ich ein Video machen können, das vor tollen Effekten und Einstellungen der Produkte nur so gespritzt hätte. Allerdings scheine ich irgendwie aus Versehen nicht in eurer Liste von relevanten Influencern gelandet zu sein.

Das ist nicht so schlimm, kann jedem mal passieren! Um trotzdem mehr über euer tolles, neues Produkt erfahren zu können, musste ich jetzt aber meinen guten Internetfreund Konni behelligen und ihn nötigen ein ausführliches Gespräch mit mir zu führen. Er war nämlich auf dieser Liste, die mich – mit Sicherheit unbeabsichtigt – nicht umfasste. Hier ist das Gespräch:

Aber im Ernst. Danke an Konni, dass er sich die Zeit genommen hat, danke an Nintendo, dass sie wieder ein Produkt rausbringen, auf das ich mich sehr freue und danke an euch, wenn ihr RRRADIOVISION auf YouTube abonniert und dem Video einen Daumen nach oben gebt.

xoxo
Marcel

Mentale Erschöpfung durch Nachrichtenkonsum

Aufwachen, das Handy in die Hand nehmen und nachlesen, was in den USA für verrückte Sachen passierten, während man sich bewusstlos in REM-Phasen befand? Das bin ich, aber das sind vermutlich auch viele andere. Tagsüber dann die ganzen deutschen Interpretationen des Geschehens in den Staaten und dazu noch der Irrsinn, der hier jeden Tag passiert.

Wenn das keine Spuren bei einem hinterlässt, wäre ich sehr überrascht. Bei mir tut es das allerdings. Und darum geht es in diesem Video. Wenn euch das gefallen hat, könnt ihr RRRADIOVISION auf YouTube abonnieren, ist sogar kostenlos!*

 

*wirklich

RRRückblick: Kalenderwoche 5/52 2017

Marcel Wichmann, ein Selfie von sich und seinem neuen Pullover machend.

Müsste ich diese Woche ohne digitale Hilfsmittel, die mich an ihren Inhalt erinnern, zusammenfassen, wäre dieser Blogpost ziemlich genau jetzt zuende. Gefühlt ging diese Woche wie im Flug vorbei. Aber zum Glück habe ich digitale Hilfsmittel, also gebt mir bitte eine Sekunde, um kurz zu gucken, was ich so gemacht habe.

  • Montag, nachdem wir den Vormittag noch zusammen in einem Café verbracht und gearbeitet haben – was wir viel öfter machen könnten, würdest du hier wohnen, Martin, das wäre doch toll, oder zieh vielleicht mal nach Berlin, nicht nach Hamburg – verabschiedete ich Martin, der zurück nach Kassel fuhr.
  • Innerhalb der Woche schrieb ich ein Angebot für einen wirklich interessanten, potentiellen neuen Kunden und traf mich Mittwoch Abend mit einer Freundin, die bald Berlin verlassen und nach München ziehen wird. Das war schön.
  • Der Rest war Arbeit und hier nicht wirklich interessant. Ich will nicht auf Details eingehen, aber Anfang der Woche stockte ich etwas im aktuellen Projekt. Es ging zwar voran, aber gefühlt war, was wir bis zu dem Punkt machten, nicht den Qualitätsansprüchend genügend. Donnerstag und Freitag machte ich 1-2 Schritte zurück und überarbeitete einiges und hatte dann Freitag Abend wirklich ein gutes Gefühl mit dem aktuellen Stand. Freue mich morgen früh daran weiterzuarbeiten.
  • Ich nahm ein Video zu Memes und Martin Schulz auf, das mir wieder zeigte, wie klug die Kommentarspalte auf meinem Kanal (noch) ist. Keine Trolle, nur Leute, die wirklich was zum Gespräch beitragen wollten. Macht Spaß.
  • Ich gab an, dass meine Oberarme erheblich umfangreicher sind, als noch vor einiger Zeit und kaufte zwei neue Pullover und eine Hose, die mir so gut gefällt, dass ich überlege sie einfach noch mal zu kaufen.
  • Was morgen früh auch passieren und letzte Woche drei Mal passiert ist: Sport. Seitdem mein Weg zum Sport nur noch fünf Minuten dauert und das Studio so toll ist, habe ich richtig Spaß an der Sache. Ich muss jetzt ja, wie bereits erwähnt, morgens dahin, weil ich Geizkragen diesen Early-Bird-Tarif buchte, aber das macht, dass ich den Rest des Tages so ein gutes “Meinem Körper geht es gut” Gefühl habe, das ein langer Tag am Schreibtisch, ohne Sport, nicht wirklich erzeugt, aber gut brauchen kann.
  • Das Wochenende umfasste auch keine verrückten Besonderheiten und jetzt ist auch schon wieder Sonntag. Heute verbrachte ich mit dem drehen eines Videos für RRRADIOVISION (wird ein gutes!) und putzte die Wohnung. Außerdem spielte ich diverse Runden Overwatch und hatte Spaß. Ende.
  • Nächste Woche verspricht spannender zu werden! Am Wochenende bin ich auf gleich zwei YouTube Events und werde berichten, wenn ich wiederkehre.

Ihr wollt mehr Wochenrückblicke? Hier ist der von Melanie und hier ist der von Martin. Wenn ihr auch welche schreibt: Verlinkt sie gerne in den Kommentaren und ich achte darauf, dass niemand im Spamfilter landet. Tschüß.

72 Stunden in Lissabon – Ein Reisebericht

Einer meiner primären Gründe mit YouTube anzufangen war, dass ich sehr begeistert davon bin, wie Casey Neistat für fast jeden wichtigen Moment seines Lebens ein paar Videoclips rauskramen kann, die ihn zeigen. Bilder sind hübsch, schön und gut, aber nur Video bringt einen wirklich wieder zurück in diese Situation und zeigt einfach einen erheblich größeren Kontext, als die Millisekunde, in der das Foto aufgenommen wurde. (Darum bin ich auch so ein großer Fan von iOS Live-Photos. Grandioses Feature!)

Wie auch immer. Das hier ist meine Zusammenfassung unserer knapp drei Tage in Lissabon. Eine Art Reisebericht-Vlog, der zumindest mir in 3 Jahren helfen wird, mich in den Urlaub zurückzuversetzen. Ich merke das jetzt schon mit Videos von vor ein paar Monaten. Ich weiß, dass ich in Shanghai war, aber die Videos anschauen ist einfach toll. Hier ist übrigens eine Playlist aller bisherigen Reise-Vlogs.

RRRückblick: Kalenderwoche 4/52 2017

Marcel Wichmann in Unterwäsche
Ein müder Marcel Wichmann, fotografiert von Martin Wolf.

“Marcel, um uns herum geht die Welt zugrunde und die USA werden zu einer Diktatur, die Menschen alle Hoffnung nimmt, bitte erzähle uns zur Entspannung von deiner Woche!” riefen mir 250 Fans auf der Straße zu, als ich heute meine beiden Pudel Jimmy und Jimmy in den Park begleitete. Kein Problem, rief ich zurück, zwinkerte, sprang ein bisschen in die Luft und ließ meine Hacken zusammenstoßen.

  • Mein Konzentrationslevel war diese Woche besser als letzte und ich sehe das mal als Zeichen für eine Besserung. Noch immer nicht da, wo ich gerne sein würde, aber ich arbeite mich langsam aus einem Loch heraus und bin zuversichtlich, dass nächste Woche besser als diese wird.
  • Ich hatte ein sehr interessantes Meeting mit einem potentiellen neuen Kunden, zu einem sehr(!) interessanten Produkt. Da sind wir noch in der “Ich mache ein Angebot!”-Phase, bedeutet also alles noch nichts, es würde mich aber sehr freuen, wenn das am Ende klappt.
  • Meine kleine Nichte wurde am Mittwoch drei Jahre alt. Sie kommt bald in den Kindergarten. Baby steps für das Nicht-Mehr-Baby! Das geht ganz schön schnell.
  • Bekam, durch die Arbeitsmeetings und so, nur zwei Sport-Sessions in die Woche gequetscht, aber die waren sehr gut. Kaufte tatsächlich so Protein-Pulver um dem ganzen auch auf biologischer Basis zu geben, was es braucht, damit es sich lohnt. Pumper-Wichi!
  • Freitag kam Martin und ist noch immer da! Heute hat er Geburtstag, was der generelle Grund für den Besuch ist, aber Freitag gingen wir abends auf die “Open House” Party im YouTube Space Berlin. Ich bin jetzt ja ernstzunehmender YouTuber und zusammen mit Malte dachten ich, dass wir uns ja auch mal in die Gesellschaftsschicht “YouTuber” einfühlen könnten.  Eine kurze Zusammenfassung:
    • Der YouTube Space ist ziemlich cool und ich finde super, dass es so eine Institution gibt.
    • Die Leute dort waren auch ziemlich cool. Also überraschend cool, ich habe erwartet, dass es merkwürdiger wird, aber guter Mix an Personen!
    • Das Event ging von 17 bis 20 Uhr und EINE STUNDE davon war ein Vortrag über das Filmprojekt von so ein paar Jungs. Ich würde den Vortrag als einen der schlechtesten bezeichnen, die ich bisher in meinem Leben sah. Unstrukturiert, uninteressant aufbereitet und gespickt mit Jokes, die im Raum verhallten und peinliches Schweigen hinterließ. No offense, aber  an der Stelle wollte ich am liebsten das Event verlassen.
    • Alles danach, Wein, Essen und tolle Gespräche mit interessanten Leuten, war wieder super.
    • Insgesamt hat mich das ganze überzeugt mich beim YouTube Stammtisch Berlin anzumelden, den ich wohl in zwei Wochen das erste Mal besuchen werde!
  • Samstag verbrachten Martin und ich primär damit in Berlin verschiedenste Orte zu besuchen, die als “schön” gelten. Martin überlegt gerade so halb, ob er nach Berlin oder Hamburg ziehen soll (Spoiler: Es wird wohl Hamburg, wo er ja, zusammen mit mir, auch schon mal wohnte), aber für mich war das ganze auch nicht ganz irrelevant.

    Ich wohne jetzt seit fast zwei Jahren in Berlin und bin noch immer nicht so ganz mit der Stadt warm geworden und bis zu dieser Woche dachte ich, dass es einfach so ist und ich auch wieder zurück nach Hamburg ziehen sollte, aber  das hat sich Samstag sehr geändert. Cecilia sagt schon seit Ewigkeiten, dass wir einfach aus Mitte wegziehen sollten, in einen schöneren, wohnlicheren Bereich von Berlin und ja, sie hatte Recht. Mein Problem ist vermutlich weniger mit Berlin, als mit Mitte und der generellen Tatsache, dass, obwohl hier massig Menschen herumlaufen, es tot und seelenlos wirkt. Aktueller Favorit für einen potentiellen neuen Wohnort: Kollwitzkiez!

  • Ich veröffentlichte auch den großen Lissabon-Vlog!
  • Abends gingen wir zu dritt ins Kino und schauten La La Land. Der Film hat all seine Oscar-Nominierungen verdient und ich hatte viel Spaß. Die Mitte war etwas lang, aber Anfang und Ende haben das gut kompensiert. Was für ein toller Film.
  • Sonntag verbrachten wir damit gegen Mittag im Café Krone frühstücken zu gehen (ich empfehle die Bacon ‘n Eggs Pancakes), dann schauten wir noch ein paar andere schöne Ecken von Berlin an, die Martin zwar auch nicht umstimmen konnten, aber mich noch mal im Ergebnis von Samstag bestärkten.
  • Jetzt gehen wir Pizza essen und dann ist auch diese vierte Woche des Jahres schon vorbei.

Was ich diese Woche kaufte

  • Einen Amazon Echo Dot. Brauche ich nicht wirklich, aber bekam die Einladung von Amazon, ich will ein Video für RRRADIOVISION darüber machen und ihn danach vermutlich wieder verkaufen. Bin aber an der generellen Technologie sehr interessiert.

Was ich nächste Woche machen möchte

  • Den ollen Nintendo 3DS XL wirklich verkaufen. Auf die bisherige Ebay-Kleinanzeige hat sich kaum jemand gemeldet. Werde nächste Woche also versuchen das ganze noch mal zu einer anderen Zeit dort zu posten, in der Hoffnung, dass es genau so gut klappt, wie mit der Wii U.
  • Konzentriert arbeiten. Die Woche wird produktiv!
  • Drei Mal ins Fitnessstudio gehen. Ist bereits im Kalender markiert und sollte klappen!

Warum man Push-Benachrichtigungen nicht für Werbung benutzen sollte

Ich, als Designer für Apps, verstehe mich nicht nur als die Person, die die Screens hübsch macht und außer dem für nichts verantwortlich sein will. Im Gegenteil, am liebsten bin ich von Konzeption bis Entwicklung involviert und stehe im Austausch mit allen Leuten, die am gesamten Prozess beteiligt sind.

Leider geht das nicht immer und außerdem bin ich auch nicht in jedem Team der Welt, das Apps baut, dementsprechend gibt es Firmen, die Entscheidungen treffen, die ich als… sagen wir fragwürdig, wenn nicht sogar fahrlässig bezeichnen würde.

Eine dieser Entscheidungen ist, Push-Benachrichtigungen als Marketing-Mittel zu nutzen. Das sollte nie passieren. Warum nicht? Das erkläre ich ausführlich in diesem Video. Sogar mit Beispiel!

Wenn ihr mehr solcher Themen sehen wollt, kann ich nur empfehlen RRRADIOVISION auf YouTube zu abonnieren. Ich poste mindestens ein Mal pro Woche ein Video. Kostenlos! Was für ein Service!

RRRückblick: Kalenderwoche 3/52 2017

Woche 3 ist vorbei und schon bin ich zu spät mit dem Rückblick. Eigentlich sollen diese Posts am Sonntag kommen, aber gestern landeten wir erst spät wieder in Deutschland. Ich bekam 200 Mails von Tweets von euch, die fragten, wo denn der Wochenrückblick sei, darum jetzt hier, am Montag Mittag. (Niemand fragte. Aber hey. Write for the readers you want, not the readers you got!!)

  • Anfang letzter Woche habe ich die Arztsache erledigt, die ich die Woche erledigen wollte. Kann die Wochenaufgabe also getrost als abgehakt betrachten. War auch nichts wildes und ich bin gesund wie ein… junger Hund. Also ein gesunder junger Hund. Vielleicht nicht der beste Vergleich.
  • Die Woche war arbeitstechnisch ein bisschen schwierig. Aus irgendeinem Grund kam ich nur schwer in einen wirklich produktiven Modus und ließ mich gerne ablenken, obwohl die eigentliche Arbeit eigentlich Spaß machte. Ich hoffe, dass das in der kommenden Woche besser läuft.
  • Irgendwann gingen Cecilia und ich sogar in ein Café und arbeiteten von dort aus. Etwas, das wir sonst nie wirklich machen, weil unser Büro dann doch der bessere Ort zum Arbeiten ist, aber mir hat das ganz gut gefallen. Wir waren im East & Eden, das hier direkt um die Ecke ist. Empfehlenswert!
  • Traf mich mit der Person, die meine Wii U auf Ebay Kleinanzeigen kaufte und übergab ihr das Gerät. Das war einfach. Jetzt will ich viel mehr verscherbeln und bereite diese Woche wohl alles vor, damit bald mein Nintendo 3DS XL einen neuen Besitzer findet.
  • Ansonsten waren die Tage bis Freitag nicht sehr spektakulär. War beim Sport und wurde nicht fast bewusstlos, was mich zu der Erkenntnis brachte, dass ich, wenn ich gefrühstückt habe und nicht gerade eine Erkältung hinter mir habe, wohl weiterhin in der Lage bin Sport zu machen. Fitness & Friends ist weiterhin das Sport-Paradies für mich.
  • Freitag setzten wir uns in ein Flugzeug und flogen nach Lissabon. Flugreisen sind ja nichts für mich, aber trotzdem finde ich mich immer wieder in Flugzeugen wieder. Aber ich kann nicht abstreiten, dass ich bei Start, Landung und jeder Form von Turbulenz durchaus etwas mehr Schweiß erzeuge, als tatsächlich nötig wäre.
  • OMG, you guys, OMG. Der Platz im Flugzeug links von mir war einfach frei! Das habe ich noch nie erlebt. Bisher hatte ich immer schmatzende, überquellende und merkwürdig riechende Personen neben mir sitzen, aber dieses Mal? Leere! Ein Traum.
  • Lissabon war toll. Wir kamen Freitag gegen 16 Uhr an, hatten also etwas weniger als den halben Tag, den ganzen Samstag und Sonntag bis wir um 14 Uhr wieder Richtung Flughafen mussten, aber ich kann offiziell bestätigen: eine wunderschöne Stadt. Bilder gibt es dazu in den kommenden Tagen auf Instagram und einen Vlog auf RRRADIOVISION.

Was ich diese Woche kaufte & überlegte zu kaufen

Tatsächlich… nicht wirklich irgendwas. Das ist doch auch mal schön. Trotzdem gab ich in Lissabon relativ viel Geld für Essen und andere Dinge aus, aber das sind Ausgaben, die immer in Ordnung sind, weil Erlebnisse wichtig sind und man ohne Essen stirbt.

Was ich nächste Woche machen möchte

  • Nintendo 3DS XL mit Spielen verkaufen
  • Irgendwie wieder zurück zu einem produktiven Mindset finden, das nicht erfordert, dass ich mich zwingen muss konzentriert zu sein.

Wenn ihr mehr Wochenrückblicke lesen wollt, dann fangt doch mit diesem hier von Martin an. Der hat sich eine neue Kamera gekauft! Und Melanie hatte Probleme mit Bahnen, aber am Ende hat sie alles überlebt. Spoiler!