☰ Mappus.

Zuerst lesen, dann Bilder anschauen:
Fertig. Vor einer gefühlten Ewigkeit entschloss ich mich dann letztendlich dazu Illustration und nicht Kommunikationsdesign zu studieren. Alles was ich damals schrieb zählt noch immer, absolut meine Meinung und ich bereue die Entscheidung bisher nicht.

Morgen ist der letzte Tag zur Abgabe der Mappe an der HAW. Natürlich habe ich getrödelt, natürlich habe ich meine Zeit nicht so klug genutzt, wie ich es hätte können, aber das war schon immer so, das machen die meisten so und wie immer klappte es trotzdem. Rein objektiv betrachtet sind die Arbeiten in der Mappe das beste, was ich bisher gemacht habe. Vielleicht wird mir da jemand widersprechen, aber wenn man sich mal die Skizzen-Kategorie hier im Blog anschaut, wird man mit mir einer Meinung sein müssen. Vielleicht reicht es nicht um die erste Prüfungshürde zu überstehen, das weiß ich nicht. In den letzten Wochen dachten wir so viel über potentielle Prüfermeinungen und “Was wohl erwartet wird” nach, dass ich einfach keine Meinung mehr habe, geschweige denn weiß, wie unglaublich gut die potentiellen anderen Bewerber sind und sowieso.

Das ist aber auch nicht wichtig, wichtig ist, dass ich mit dem Zufrieden bin, was ich zusammengeklöppelt habe – und das bin ich. Und jetzt drücke ich mir selbst die Daumen. Es folgt eine unglaubliche Menge Bilder, die nicht unbedingt sehr klein und kb-schonend sind. Außerdem, das sage ich nicht um mich besser dastehen zu lassen, sondern weil es so ist, sehen die Arbeiten besser aus, wenn man sie nicht auf halbguten Fotos anguckt, sondern in echt. Alles bunter und kontrastreicher. Weiß ist weiß und so. Aber hier ein Eindruck:

Weiterlesen

☰ Underwater March

Hier bitte, ein mieses iPhone-Foto bei schlechten Lichtverhältnissen von einer der sechstausend Arbeiten, die ich die letzten drei Tage gemacht habe. Mehr folgt. Hoffentlich in besserer Fotoqualität. Passt nämlich nicht in den Scanner.

☰ Ein Pferd, das Skizzenbuch verlassend.

Das wären dann die letzten beiden Seiten des ersten Skizzenbuches, das ich jemals ganz füllte. Irgendwo hier erzählte ich davon, dass man andauernd Gefahr läuft neue Skizzenbücher anzufangen, einfach weil es so verlockend ist den ganzen alten Kram wegzulassen und neu zu starten. Was dann letztendlich dazu führt, dass man zwölf angefangene Skizzenbücher im Schrank stehen hat, aber keines zuende gebracht worden ist. Es ist ein gutes Gefühl eines in kurzer Zeit gefüllt zu haben. Und ich mache direkt mit dem nächsten weiter. :rock