Ich gewinne gegen den Winter

Im Zuge meines neuen Minimalisten-Lifestyles habe ich auch den nächsten Schritt auf einer zuvor bereits unbewusst gestarteten Reise gemacht und mir eine Jacke für über 200 € gekauft.

Irgendwie gebe ich ungerne viel Geld für Kleidungsstücke aus, weil sie für mich bisher Wegwerfware waren. Das ist natürlich Quatsch, führte aber auch dazu, dass ich nie eine richtige Winterjacke hatte und mich immer mit so halbguten Jacken durch den Winter quälte.

Am Wochenende war ich in einem Fachgeschäft(!!), ließ mich beraten und habe jetzt eine Jacke, die weder voller Federn toter Vögel ist, noch aussieht, als wäre sie ein mittelmäßiges Michelinmännchenkostüm. Stattdessen ist sie schlicht, wird mir vermutlich auch noch in zwei Jahren gefallen und soll bei tiefsten Temperaturen Wärme und Wohligkeit garantieren. Sie heißt offenbar HERREN ZANECK JACKE und ist “Ein stilvoller Bestseller mit einer ausgezeichneten Wärmeleistung”. Das klingt doch super. Allerdings nutze ich sie ohne den heraustrennbaren Fellkranz, ein bisschen Selbstachtung habe ich dann doch noch.

Das Preisschild sagte 300 €, ich sagte “Uff” und dann “Naja, aber dafür hält sie sicher auch drei Jahre und 100 € pro Winter ist wirklich nicht zu viel” und fühlte mich dann sehr sophisticated und klug. Als der – sehr hilfreiche und freundliche – Verkäufer dann noch erwähnte, dass sie einen Black Friday Sale haben und ich auf die Jacke 20 % bekommen würde, wurde ich tieftraurig, weil ich in Mathematik schlecht war und Prozentrechnung nie verstand, hoffte aber einfach, dass es sich lohnen würde. 240 €! Völlig okayer Preis für etwas, das mir wortwörtlich das Leben retten könnte!

Bisher tut sie, was sie tun soll. Draußen hält sie mich überraschend warm und wenn ich in der Tram sitze, schwitze ich nicht wie jemand, der eine viel zu warme Jacke trägt. Ich bin sehr zufrieden.

Für Kritik, Getrolle und Lob bin ich auf Twitter erreichbar. Für Benachrichtigungen bei neuen Beiträgen, kann man mir ebenfalls dort folgen. 👋