Meine Meinung zu: Wolfenstein II: The New Colossus

Ich befinde mich… gerade in den USA… und besuche… einen Freund… der hier das unzensierte Wolfenstein 2 legal gekauft hat. Ehrlich.

In Deutschland, in das ich, äh, bald… äh wieder zurückreise… jaja, kann man das Spiel nur zensiert kaufen. Zensiert bedeutet in diesem Kontext: Ausschließlich deutsche Sprachausgabe und keine Nazis.

Ja, keine Nazis. In einem Spiel, in dem es darum geht, dass Nazis den zweiten Weltkrieg gewonnen haben und jetzt die USA besetzen. Geht also auch nicht um den Holocaust, gibt keinen Hitler und keine Hakenkreuze. Stattdessen den “Kanzler” und “das Regime”, gepaart mit mittelmäßigen deutschen Synchronsprechern.

Das kann man okay finden, man kann aber auch okay finden rostige Löffel unter die Fingernägel gerammt zu bekommen.

Warum ist das so? Weil in Deutschland Videospiele nicht zur Kategorie “Kunst” oder “Lehrmittel” gezählt werden. Das kann natürlich nur jemand entschieden haben, der keine Ahnung von Videospielen hat und alle Leute mit Ahnung wissen, dass diese Entscheidung nur temporär sein kann – ja muss.

Darum soll es aber hier nicht gehen (auch, wenn das 20 % meiner Bundestagswahlkampagne 2021 wird. Wählt mich.), sondern darum, wie großartig dieses Spiel doch ist.

Wolfenstein 2: The New Colossus ist eine völlig bescheuerte Achterbahnfahrt, die die nur völlig bekloppte Achterbahnfahrt des ersten Teils in den Schatten stellt.

Die Story ist die gleiche, wie schon im allerersten Wolfenstein von damals, als 3D Grafiken noch beeindruckend waren: Man ist BJ Blazkowicz und tötet Nazis. Klingt stumpf, ist allerdings gepaart mit den tiefgründigsten Charakteren und kurzweiligsten Missionen, die ich bisher in Videospielen sah. Die Dialoge sind großartig (In Englisch, that is. Auf Deutsch sind sie, so habe ich mir sagen lassen, hölzern und albern) und ich bin ernsthaft an allen Charakteren interessiert. Sogar BJ, von dem man eigentlich erwartet ein austauschbarerer, adrenalingetriebener Grobian zu sein, entwickelt von der ersten Minute an eine subtile Tiefgründigkeit, die ich nicht mal vom ersten Teil der Neuauflage von Wolfenstein gewohnt war.

Wenn ihr irgendwie die Möglichkeit habt einen äh… Freund… zu besuchen… in Amerika… der euch die Möglichkeit bietet das Spiel im Original zu spielen, dann… tut es auf jeden Fall. Falls ihr es niemals spielen werdet, oder auf Spoiler steht, schaut euch diese Szene an und erzählt mir, wie Videospiele keine Kunst sein können.

Offizielle UARRR.org Bewertung: Richtig gut, zwei Daumen nach oben, unbedingt spielen.

Für Kritik, Getrolle und Lob bin ich auf Twitter erreichbar. Für Benachrichtigungen bei neuen Beiträgen, kann man mir ebenfalls dort folgen. 👋