Partnerlinks aller Sachen, die ich mir 2017 kaufte, aber nicht unbedingt brauchte.

Hallo und herzlich willkommen zu fast allen Sachen, die ich dieses Jahr auf Amazon bestellt habe. Das sind bei weitem nicht alle Dinge, die ich kaufte, schließlich gibt es auch noch den Apple Store, aber es ist ein guter Überblick.

Vor ein paar Wochen wurde mir alles zu viel und ich hatte das Gefühl, dass ich massig Geld für dämliche Scheiße ausgebe, ohne sie wirklich zu brauchen. Diese Liste bestätigt das ein bisschen. Da ist viel Zeug bei, das ich mir auch einfach hätte sparen können. Anderes hat hingegen mein Jahr bereichert. That’s it. Eine mittelmäßige Ausrede um euch mit Partnerlinks vollzuspamen.

  • Xenoblade Chronicles 2 Nintendo Switch: Amazon.de: Games
    Ganz frisch in meiner Switch, kann ich noch nicht viel zu Xenoblade sagen. Spielte den Vorgänger nicht, wusste nicht viel über das Spiel und wenn ich ehrlich bin, dachte ich auch irgendwie, dass es ein anderes Spiel ist, über das ich mal was las. Bisher, so nach vier Stunden Spielzeit, finde ich es interessant, visuell schön mit einer Story, die mich reizt. Das Kampfsystem ist allerdings Gewöhnungssache.

    Bewertung: 🤷🏻‍♂️

  • Samsung Wireless Inductive Quick The LADEST Qi Charger Compatible with Samsung Galaxy
    Steht im Bürrro unter meinem Display und gefällt mir sehr gut. Dachte eigentlich, dass ich mein iPhone X reinstelle und dann darauf Sketch Mirror laufen lasse um mir App Designs im Gestaltungsprozess anzeigen zu lassen. Kaufte stattdessen aber ein iPhone 6 als Testgerät und habe das jetzt am Kabel neben mir liegen. Trotzdem, also reiner Charger, auf dem das iPhone auch mal stehen kann, während es benutzt wird, erste Sahne. Ein Stern Abzug für den hässlichen “Samsung” Schriftzug, allerdings.

    Wertung: ⭐️⭐️⭐️⭐️

  • Eine kurze Geschichte der Menschheit eBook: Yuval Noah Harari, Jürgen Neubauer: Amazon.de: Kindle-Shop
    Zieht sich etwas. Lese es häufig und auch gerne, aber immer nur in relativ kurzen Zeitabschnitten (auf Tramfahrten und kurz vorm Einschlafen) und damit komme ich nicht so wirklich voran. Bin bei knapp 20 % und bisher ist es sehr interessant.

    Wertung: 📚📚📚

  • Anker PowerPort Qi Wireless Charger wireless: Amazon.de: Elektronik
    Liegt auf dem Nachttisch. Abends lege ich mein iPhone drauf, es sagt mir, dass es jetzt geladen wird und am nächsten Morgen ist es aufgeladen. Verstehe die ganzen Leute nicht, die mit ihren Qi Chargern Probleme haben, weil das iPhone sich über Nacht runtervibriert. Nutzen die alle nicht den Ruhemodus? Das Teil hier ist spottbillig, tut seine Arbeit und ist nicht sehr schön. Drei von vier Blitzen.

    Wertung: ⚡️⚡️⚡️

  • Anker PowerLine+ 1,8m Lightning Kabel Apple iPhone iPad: Amazon.de: Elektronik
    Es ist ein Lightning auf USB-A Kabel, das seinen Dienst tut. Es ist von weichem Gewebe umgeben, das das Kabel überraschend gemütlich macht. Rot ist es, außerdem. Kann mich nicht beschweren, 1A Kabel, gerne wieder.

    Wertung: 🔌🔌🔌🔌🔌

  • Origin: (Robert Langdon Book 5) eBook: Dan Brown: Amazon.de: Kindle-Shop
    Ich LIEBE ja alle Bücher von Dan Brown. Bevor ich das erste las, war ich versnobbterweise fest davon überzeugt, dass diese Bücher einfach nicht gut sein können, wenn so viele sie feiern. Wie schon damals bei Harry Potter hatte ich auch hier Unrecht und verschlang kurz darauf seine gesamte Bibliographie. Origin ist nicht das beste aus der Reihe, aber hat mich auch sehr gut unterhalten.

    Wertung: 👓👓👓👓👓

  • Der neue Kindle Oasis eReader – Wasserfest – Amazon.de
    Mein Kindle Voyage tat seinen Dienst, zeigte E-Books an, ließ mich neue kaufen, war klein, handlich und völlig ausreichend. Darum bestellte ich natürlich gleich den neuen Oasis, als Amazon ihn dieses Jahr ankündigte. Kein wirklicher Fehlkauf, weil das Produkt echt gut ist, aber hätte ich es gebraucht? Sicher nicht.

    Wertung: 💸

  • Beacon 23: The Complete Novel (English Edition) eBook: Hugh Howey: Amazon.de: Kindle-Shop
    Angefangen, für unterhaltsam befunden, dann durch Origin an die Seite gelegt und nicht wieder angefangen. Habe mir so halb vorgenommen es im Weihnachtsurlaub zu beenden. Kann nicht viel darüber sagen, bin bei 7 %, oder so.

    Bewertung: 🤷🏻‍♂️

  • Blulu Polyedrische Würfel 10 Seitig mit Schwarzer Tasche, 5 Farben, 50 Stück: Amazon.de: Spielzeug
    Diese Würfel müssen defekt sein, aber ich tauschte sie trotzdem nicht um. Zumindest würfeln sie mir bei unseren Pen & Paper Abenden immer eine 25+, wenn ich sie echt nicht erwarte oder brauche und eine 2, wenn es wirklich um was geht. Mangelware!

    Bewertung: 🎲🎲🎲🎲🎲

  • Super Mario Odyssey Nintendo Switch: Amazon.de: Games
    So so so so toll. Kein Breath Of The Wild, aber super kurzweilig, inspiriert und Freude erzeugend, dass ich jede Spielminute genossen habe. Insgesamt habe ich jetzt so knapp 450 Monde gesammelt und bin damit unter der Hälfte, aber bezweifle, dass ich noch viel mehr suchen werde. Zumindest nicht in naher Zukunft. Wird allerdings Zeit, dass Mario irgendwann mal nicht mehr Peach retten muss. Das Ding ist durch, Freunde bei Nintendo. Das Ding ist durch.

    Bewertung: 👸🏼👸🏼👸🏼👸🏼👸🏼

  • Amazon.de: Severin EK 3056 Eierkocher 1-6 Eier, schwarz-grau
    Ein Glanzstück der Technik. Ich habe bereits 1-6 Eier mit diesem Eierkocher gekocht und jedes Ei war gekocht. Habe nichts daran auszusetzen. Nutzte ihn auch bereits häufig und jedes Mal mit vollster Zufriedenheit. Top Investition.

    Bewertung: 🥚🥚🥚🥚🥚🥚🥚🥚🥚

  • Under the Dome: A Novel (English Edition) eBook: Stephen King: Amazon.de: Kindle-Shop
    Die Grundgeschichte der Serie fand ich so interessant, dass ich versuchte sie zu schauen, aber dann war die ganze Sache so crappy, dass ich keine vier Folgen durchgehalten habe. Später wurde sie abgesetzt, glaube ich. Die Macher der Serie haben sich auch gedacht “Ohne Wichmann? Ohne uns!”. Wie auch immer, mir fiel dieses Jahr auf, dass die Serie auf einem Buch basiert und versuchte es zu lesen. Hat mich irgendwie auch nicht überzeugt. Kann mir vorstellen es noch mal zu probieren, aber meh.

    Bewertung: 💤💤💤

  • Your Brain at Work: Strategies for Overcoming Distraction, Regaining Focus, and Working Smarter All Day Long: Amazon.de: David Rock: Fremdsprachige Bücher
    Ich hatte eine kurze Phase, in der ich dachte, dass ich eine Reihe von Selbsthilfebüchern lesen solle. Your Brain At Work geht ins Detail und erklärt was im eigenen Gehirn passiert, während man Aktionen durchführt, zwischen Aktionen wechselt und so weiter. Am Ende versucht es einem beizubringen, wie man mehr Acht geben kann und damit effektiver mit seinem Gehirnschmalz umgeht. Schaffte allerdings nur so 60 % und wurde dann von etwas anderem abgelenkt. Wie ironisch.

    Bewertung: 🐿

  • Apple Lightning auf SD Card Reader Datenkabel: Amazon.de: Computer & Zubehör
    Dieses Jahr habe ich endlich meinen Foto-Workflow in den Griff bekommen. Alle Bilder werden entweder mit dem iPhone, oder der Sony a6500 gemacht und landen dann in Photos.app. Die Bilder der Sony werden mit diesem Adapter aufs iPad importiert, von dort in die Cloud geladen und damit auf alle anderen Geräte synchronisiert. Ein Traum! Jetzt sind all meine Fotos seit 2006 in Photos.app und das ist ein tolles Gefühl.

    Bewertung: 🤳🏻🤳🏻🤳🏻🤳🏻🤳🏻🤳🏻

  • Peak Design Slide Lite Kameragurt 144 cm für: Amazon.de: Kamera
    Verbindet die a6500 mit meinem Körper und ist ein hochqualitativer Streifen stabiler Stoff, dem ich diese 2000 € Kamera durchaus anvertraue. Keine Beschwerden. Vielleicht etwas teuer.

    Bewertung: 📷📷📷📷

  • The Art of Moana (Disney Pixar): Amazon.de: Jessica Julius, Maggie Malone: Fremdsprachige Bücher
    Irgendwann schaute ich dieses Jahr Moana und habe vor Glück fast geweint, weil der Film so schön war. Kurz darauf kaufte ich das “The Art of” Buch und blätterte es zwei Mal durch. Jetzt liegt es im Schrank, mit meinen anderen vier verbliebenen Print-Büchern: The Art of [andere Disney/Pixar Filme hier einfügen]

    Bewertung: 😭😭😭😭😭

  • Mauspad Gaming, multifun Mousepad Wasserdicht Mouse Pad: Amazon.de: Computer & Zubehör
    Ein Mauspad. Es liegt im Büro auf meinem Schreibtisch, weil meine Maus sonst so viel Lärm auf dem Tisch macht. Ist nicht spannend, ehrlich.

    Bewertung: 🐭🐭🐭

  • Nest Cam Indoor Überwachungskamera: Amazon.de: Baumarkt
    Wenn jemand das Büro ausraubt, will ich zumindest ein Bild seines Gesichts. Das garantiert diese Kamera, die seit Kauf einen guten Job macht. Vielleicht ist der Preis etwas hoch, aber kann man wirklich einen zu hohen Preis für Sicherheit zahlen????

    Bewertung: 🕵️‍♂️🕵️‍♂️🕵️‍♂️🕵️‍♂️

  • Neewer 8,5 ft * 10 ft / 2,6 m * 3 m Hintergrund: Amazon.de: Kamera
    Ich hatte die Idee eine Art YouTube Show vor Greenscreen aufzunehmen. Ich probierte es zwei Mal, entschied, dass das nichts für mich ist und seitdem besitze ich dieses Ungetüm und brauche es wirklich nicht. Ein Fehlkauf.

    Bewertung: 🤢

  • Boya BY-M1 Omnidirektionales: Amazon.de: Elektronik
    Dieses Teil brauchte ich auch wirklich(!) nicht. Zum Glück war es zumindest billig. Herrje. Zum Glück bin ich jetzt Minimalismus-Marcel. So viele schlechte Kaufentscheidungen, dieses Jahr.

    Bewertung: 🎤

  • The One Thing: The Surprisingly Simple Truth Behind Extraordinary Results (Basic Skills) (English Edition) eBook: Gary Keller: Amazon.de: Kindle-Shop
    Sehr viele Seiten, die einem erklären, dass man sich auf eine einzige Sachen konzentrieren soll, um diese besonders gut zu machen und dann darin Erfolg zu haben. Nett ausgeschmückt, aber am Ende viel Geblubber. Das zweite Buch meiner “Hey, vielleicht kriege ich mal mein Leben in den Griff”-Selbsthilfebuchkaufreihe. War gar nicht schlecht.

    Bewertung: 1️⃣1️⃣1️⃣1️⃣

  • Nintendo Classic Mini: Super Nintendo Entertainment System: Amazon.de: Games
    Ein Fehlkauf erster Güte. Gerade erst wieder verkauft. Vorbestellt, angeschlossen, nie wieder angefasst, ein paar Wochen rumstehen gehabt und dann wieder losgeworden. Wusste ich eigentlich vorher schon, aber irgendwie habe ich mich vom Hype mitreißen lassen. Traurig.

    Bewertung: 🕹

  • Mario & Rabbids Kingdom Battle – Nintendo Switch: Amazon.de: Games
    Ich war schon immer vom XCOM-Spielprinzip angetan, aber dieses ganze Space Marines vs. Aliens Getue hat mich abgestoßen. Hasen gegen andere Hasen, zusammen mit meinem Lieblingscharakter von Nintendo? Genau richtig! Habe es bisher nicht durchgespielt, aber die ersten drei, oder vier Welten mit recht viel Spaß beendet. Plane an den Weihnachtsfeiertagen noch ein bisschen Zeit in dieses Spiel zu investieren.

    Bewertung: 🐰🐰🐰🐰

  • Herschel Supply Company SS16 Sport Waist Pack, Raven Crosshatch 10017-00919-OS: Amazon.de: Koffer, Rucksäcke & Taschen
    Puh, meine kurze, aber unangenehme Waist Pack Phase ging schnell zuende, war dafür aber auch wirklich unnötig. Qualitativ eine gute Tasche, aber… tragt einfach nicht mehr solche Taschen. 1 merkwürdiger Trend vong Style her.

    Bewertung: 🎒

  • American Kingpin: Catching the Billion-Dollar Baron of the Dark Web eBook: Nick Bilton: Amazon.de: Kindle-Shop
    Die Geschichte des Gründers des ersten wirklichen Amazons des Darknets und wie er unendlich reich und dann unendlich hinter Gittern er kam. Sehr lesenswert. Allerdings fand ich das Buch etwas zu reißerisch geschrieben. Jedes Kapitel endete mit einem Cliffhanger und insgesamt versuchte es spannender zu sein als selbst Bücher, die fiktive Geschichten erzählen, es versuchen sollten. Hat mir aber insgesamt gefallen. Krasse Geschichte.

    Bewertung: 🐫🐫🐫🐫🐫

  • ARMS Nintendo Switch: Amazon.de: Games
    Absoluter Fehlkauf. Machte mir vier Stunden Spaß, danach fasste ich es nicht mehr an. Theoretisch eine nette Spielidee, aber irgendwie fehlt es am Ende dann doch in der Tiefe. Wenn es mir jemand abkaufen möchte: Ich bin ganz Ohr.

    Bewertung: 💪🏻

  • Seagate Expansion Desktop, 5TB, externe Desktop: Amazon.de: Computer & Zubehör
    Eine externe Festplatte, die jetzt einige Daten von mir speichert. Liegt in erster Linie im Schrank und macht sich dort recht gut. Keine Beschwerden, aber auch keine sonderlich positiven Emotionen. Es ist eine gute Festplatte, Bront.

    Bewertung: 🐕🐕🐕🐕

  • SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC Speicherkarte bis zu 95: Amazon.de: Computer & Zubehör
    Oh, eine SD-Karte, wie aufregend. Steckt in der Sony a65000 und verrichtet ihren Dienst. Ist schnell, ist verlässlich, ist gut.

    Bewertung: 🃏🃏🃏🃏🃏

  • Sony SEL20F28, Weitwinkel-Objektiv mit Festbrennweite: Amazon.de: Kamera
    Ich kaufte dieses Objektiv für die Sony a6500, weil ich neben dem großen Weitwinkel noch eines haben wollte, das mehr für Fotos in kleinen Räumen gedacht ist. Kurz darauf kaufte ich das 35mm f1.8, das ich seitdem fast ausschließlich benutze, weil es einfach so schöne Bilder macht. Ist das hier eine Fehlinvestition? Ich weiß nicht.

    Bewertung: 😐

  • Sirui 3T-35K Tisch/Videohandstativ mit Kopf schwarz: Amazon.de: Kamera
    Nachdem ich von der schlechten Qualität der Jobi Gorillapods die Schnauze voll hatte, suchte ich eine ähnlich flexible Alternative. Dieses Teil ist, meiner Meinung nach, besser. Man verliert die Möglichkeit die Kamera an jedem Baum zu befestigen, aber gewinnt dafür ein kleines und leichtes Stativ, das nicht alle drei Monate zerbricht.

    Bewertung: 🌂🌂🌂🌂🌂

  • Peak Design CP-2 CapturePro mit Platte: Amazon.de: Kamera
    Hiervon hatte ich dieses Jahr sogar zwei. Die erste ging irgendwann einfach kaputt, aber der Support schickte mir direkt eine neue. Generell macht sie sehr gut, was sie machen soll, aber das eine Zerbrechen hat mein Vertrauen dann doch etwas gemindert. Gibt aber auch, soweit ich weiß, nicht wirklich eine Alternative.

    Bewertung: 🌤🌤🌤

  • Patona LCD TOP Ladegerät + 2x PATONA PREMIUM Akku: Amazon.de: Kamera
    Da bei der 2000 € Sony a6500 aus irgendeinem Grund kein Ladegerät dabei liegt, musste ich dieses hier kaufen. Weder schön, noch besonders, aber bisher hat es jeden Akku erfolgreich geladen!

    Bewertung: 🔋🔋🔋🔋

  • Sony Alpha 6500 APS-C E-Mount Systemkamera 3 Zoll: Amazon.de: Kamera
    Viel Geld, viel Kamera, viel Pixel. Ich wollte 4K und keine klappenden Spiegel und bekam genau das. Sehr zufrieden. Für alle Vlog und Videodinge vermisse ich ein umklappbares Display dann doch, aber insgesamt performt dieses Stück Technik sehr, sehr gut.

    Bewertung: 📹📹📹📹📹

  • Sony SEL1018 Super-Weitwinkel-Zoom-Objektiv schwarz: Amazon.de: Kamera
    Das Objektiv mit dem 99% aller Videos auf meinem YouTube-Kanal aufgenommen worden sind. Sehr weitwinklig und damit sehr flexibel. Macht seine Arbeit gut, ist halt nicht unbedingt für viele Dinge zu benutzen, die nicht YouTube Content oder Landschaftsaufnahmen sind.

    Bewertung: 🖼🖼🖼🖼🖼

  • Joy-Con 2er-Set Neon-Rot/Neon-Blau: nintendo switch: Amazon.de: Games
    Ein weiteres paar JoyCons! Man kann nie genug JoyCons haben. Hierzu habe ich nicht viel zu sagen. Es sind JoyCons.

    Bewertung: 🎮🎮🎮🎮🎮

  • MOVIT 2er Set Neoprenhanteln, Kurzhanteln mit Oberfläche aus Neopren, 2x 2,5kg in Blau: Amazon.de: Sport & Freizeit
    Dieses Jahr wechselte ich das Fitnessstudio und kurz darauf machte das neue ohne Ankündigung dicht. Einfach so. Ich war sowohl überrascht, als auch enttäuscht und sah keine wirkliche Alternative. Kaufte also ein paar Hanteln um daheim Sport zu machen. War nicht geil und ich wurde sie auch kürzlich wieder los, fand nämlich dann doch noch ein Fitnessstudio in verträglicher Nähe. Achja, diese kleinen Hanteln brauchte ich außerdem überhaupt nicht. Totaler Fehlkauf.

    Bewertung: 🏋🏻‍♂️

  • Adidas Trainingsmatte: Amazon.de: Sport & Freizeit
    Noch ein Produkt fürs Home-Gym. Liegt jetzt auch nur noch rum.

    Bewertung: 🏋🏻‍♂️

  • MOVIT® Kurzhantel 2er Set, Varianten 20kg, 30kg, 40kg, Stangen gerändelt mit Sternverschlüssen: Amazon.de: Sport & Freizeit
    Sehr schweres Paket, sehr mittelmäßige Hanteln. Aus irgendeinem Grund bestellte ich ein Paket mit massig verschiedenen Gewichten. Am Ende brauchte ich so zwei der zweihundert. Aber diese haben zumindest gemacht, dass ich in der Wohnzimmer-Fitness-Zeit ein bisschen was stemmte.

    Bewertung: 🏋🏻‍♂️🏋🏻‍♂️

  • Nintendo Switch-Tasche & -Schutzfolie: Amazon.de: Games
    Diese Tasche schützt meine Switch auf Reisen erfolgreich. Sie ist nicht sehr kreativ, verrückt, oder besonders, aber macht einen guten Job. 1A Tasche für einen fairen Preis.

    Bewertung: 👮‍♂️👮‍♂️👮‍♂️👮‍♂️👮‍♂️

  • Mario Kart 8 Deluxe Nintendo Switch: Amazon.de: Games
    Es ist Mario Kart. Das gleiche wie auf der Wii U. Keine Überraschungen, dafür aber unüberraschender Spaß mit Freunden. Kann man immer mal wieder spielen und jeder hat irgendwie die Möglichkeit Freude zu empfinden. Mit Mario Kart macht man nie was falsch.

    Bewertung: 🚗🚗🚗🚗🚗

  • Sony MDR-EX450W geschlossene In-Ear-Kopfhörer: Amazon.de: Elektronik
    Ich brauchte Klinkenkopfhörer für die Switch und war auf einem “Ganz oder gar nicht” Trip. Letztendlich habe ich sie dieses Jahr zwei Mal benutzt und stellte fest, dass ich nicht wiiirklich Kopfhörer für die Switch brauchte. Besonders keine für diesen Preis. Sind aber gut. Immerhin.

    Bewertung: 🎧🎧

  • SanDisk Extreme 64 GB microSDXC Speicherkarte +: Amazon.de: Computer & Zubehör
    Eine Speicherkarte für die Switch! Verschwand zwei Sekunden nach dem Auspacken der Konsole in ihrem Inneren und seitdem habe ich nicht mehr über sie nachgedacht. Scheint zu tun, was sie soll. Das ist doch schön.

    Bewertung: 👾👾👾

  • Nintendo Switch-Netzteil: Amazon.de: Games
    Ich dachte, dass bei der Switch nur ein Netzteil dabei ist, das fest an das Dock angebaut ist. Aber damit hatte ich Unrecht. Dann behielt ich dieses hier doch, weil just in case und es stellte sich heraus, dass ich es nicht wirklich brauche. Jetzt habe ich es. Schade.

    Bewertung: 🚠🚠

  • Speaker for the Dead (The Ender Quartet series Book 2) (English Edition) eBook: Orson Scott Card: Amazon.de: Kindle-Shop
    Ich las das erste Buch aus der Ender Saga ganz gerne, scheiterte dann aber daran mich fürs zweite begeistern zu können. Liegt angefangen auf meinem Kindle herum und ich habe wenig Elan ihm noch mal eine Chance zu geben.

    Bewertung: 🚀🚀

  • Amazon Echo Dot – Alexa Voice Service – Amazon.de
    Ich schrieb ja letztens diesen Beitrag zum aktuellen Stand der Voice-Assistenten und dementsprechend mag es niemanden überraschen, dass mein Echo Dot ungenutzt in einem Schrank liegt. Manchmal höre ich Alexa leise wimmern, öfter allerdings meine Geldbörse, weil ich offenbar keine klugen Kaufentscheidungen treffe.

    Bewertung: 🤖

  • Super Bomberman R Nintendo Switch: Amazon.de: Games
    Was für ein Scheißspiel. Ich bestellte es direkt mit der Switch mit und dachte mir, dass man da ja nicht viel falsch machen kann, wenn man ein unterhaltsames Multiplayerspiel sucht, an dem jeder leicht teilnehmen kann. Fehlanzeige. Mieses Stück Software, gemacht von Leuten, die offenbar keinen Bock hatten.

    Bewertung: 💣

  • Ender’s Game (The Ender Quartet series Book 1) (English Edition) eBook: Orson Scott Card: Amazon.de: Kindle-Shop
    Ein gutes Buch, das, wie oben erwähnt, machte, dass ich Lust auf den zweiten Teil hatte. Letzterer hat mich dann nicht mehr gefesselt. Dieses habe ich allerdings sehr gerne gelesen.

    Bewertung: 🚀🚀🚀🚀

  • Authority (The Southern Reach Trilogy, Book 2) (English Edition) eBook: Jeff VanderMeer: Amazon.de: Kindle-Shop
    Durch den ersten Teil der Southern Reach Trilogie musste ich mich etwas quälen. Sehr experimentell und auf eine ungewöhnliche Art ruhig. Am Ende fand ich es dann sehr schön und einzigartig. Teil 2 fängt dann aber aus der Sicht eines neuen Charakters an, der mir egaler nicht sein konnte und ich gab es auf. 2017 war offenbar das Jahr der zurückgelassenen Bücher.

    Bewertung: 🍂

  • The Legend of Zelda: Breath of the Wild Nintendo Switch: Amazon.de: Games
    Eindeutig mein Spiel des Jahres. Ich nahm mir frei um Zelda so richtig genießen zu können und habe irgendwie in zwei Wochen über 80 Stunden Spielzeit investiert. Klingt verrückt, aber ich bereue nichts. Eine der besten Gaming-Erfahrungen der letzten Jahre und ich wünschte, ich könnte es noch mal zum ersten Mal spielen. Was für ein Spiel!

    Bewertung: 🏹🏹🏹🏹🏹🏹🏹🏹🏹🏹🏹🏹

  • Nintendo Switch Konsole Neon-Rot/Neon-Blau: Amazon.de: Games
    Die Switch ist die beste Konsole, die ich jemals besaß. Es ist so leicht zwischen intensiver 1-Spieler-Action und 4-Spieler Multiplayerchaos zu wechseln. Alles ist schnell, die Spiele sind toll, ich könnte zufriedener nicht sein. Klar, es ist nicht die krasseste Konsole auf dem Markt, aber gleichzeitig… irgendwie doch? Für Next Level Grafik habe ich einen Gaming-PC. Um sich gegenseitig bei Overcooked anzubrüllen, oder für Tage in Zelda zu versinken, ist die Switch genau richtig.

    Bewertung: ❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️

  • Joby Gorillapod Focus Klemmstativ schwarz: Amazon.de: Kamera
    Diese Teile sind echt der größte Quatsch. Theoretisch ganz nett, aber die Qualität ist einfach traurig und der Preis viel zu hoch. Mein erster ging kaputt, ich bestellte diesen zweiten und hörte dann auch auf ihn zu benutzen, weil ich keine Lust hatte, dass er wieder kaputt geht. Jetzt liegt er heile im Schrank. Dumme Investition und absolut mein Fehler.

    Bewertung: 💸

  • TK-Gruppe Stresswürfel, weiß schwarz: Amazon.de: Spielzeug
    Sprechen wir nicht drüber. So ein dämlicher Quatsch. Kein Wunder, dass 2017 aus so vielen Fehlinvestitionen bestand, wenn es mit diesem Plastikmüll anfing.

    Bewertung: 🙅‍♂️

Für 2018 habe ich mir vorgenommen weniger Geld für Unsinn auszugeben. Ich glaube, dass ich eigentlich ein relativ gutes “Das werde ich bereuen”-Gefühl bei Käufen habe, ich muss nur öfter darauf hören und nicht glauben, dass dieser Kauf mich auf irgendeine überraschende Art glücklich machen wird.

Das ultimative Grünkohlrezept

Seit wir in dieser Wohnung leben bestellen wir jedes Jahr bei Amazon einen Tannenbaum und geben ihm einen hochgradig humoristischen Namen. Tannja, und Jothannes und dieses Jahr begleitet uns Tannemarie durch die Vorweihnachtszeit.

Was aber für mich, als alten Norddeutschen, in der Weihnachtszeit auch nicht fehlen darf, ist Grünkohl. Allerdings kann da viel falsch gemacht werden und falls ihr denkt Grünkohl zu kennen, muss ich euch leider sagen, dass die Wahrscheinlichkeit recht groß ist, dass ihr keine Ahnung habt.

Meine Großeltern haben das ultimative Grünkohlrezept entwickelt und ich als entscheidende Instanz kann euch mitteilen, dass alle anderen objektiv schlechter sind. Um dieses Wissen mit der Welt zu teilen und Leuten in Berlin ein bisschen norddeutsche Kultur einzutrichtern, entschied Cecilia, dass sie für einige Freunde ein großes Grünkohlessen ausrichten möchte.


Grünkohl ist am besten, wenn er wieder aufgewärmt ist, weshalb der Kochprozess quasi über zwei Tage ging und die Wohnung mit angenehmen Kohlduft füllte, der noch immer nicht ganz weg ist. Ach, Martin war übrigens auch für einige Tage zu Gast. Die Kirsche auf der Grünkohltorte.


Am Ende waren alle satt und zufrieden, es wurde sogar erwähnt, dass es sich hierbei tatsächlich um den besten Grünkohl handelte, den diese Person bisher aß und wir haben genug Reste um die gesamte Woche noch Grünkohl essen zu können.


Falls jemand denkt, dass die Bilder in diesem Post einer gewissen Chronologie entsprechen, hat sich diese Person aber geschnitten. Geschneit hat es übrigens auch, was diesem Wochenende einen noch winterlicheren Touch verlieh.

Das bisherige Highlight meines Adventskalenders

Obwohl mein von Cecilia erstellter Adventskalender allerlei kulinarische Feinheiten beinhaltet, so zum Beispiel kleine Mini-Salamis mit einem Fuchs drauf, der offenbar gerne Salami isst, waren das eindeutige Highlight zwei Kinokarten für den diese Woche anlaufenden neuen Star Wars Episode VIII (The Last Jedi). Im IMAX!

star wars last jedi cinestar

Zwar erst für nächste Woche Mittwoch, aber da ich keinen Lust auf den Vorverkaufswahnsinn hatte und dann insgeheim seit Wochen davon ausging, dass ich den Film erst im nächsten Jahr sehen werde, ist das eine tolle Überraschung. Schön auch, wie wir eine 11 Uhr Vorstellung besuchen werden. Die Kinos versuchen wohl so viele Möglichkeiten in die Vorweihnachtszeit zu quetschen, wie möglich. Wer kann es ihnen verdenken.

Sonntag Abend verbringen wir damit The Force Awakens noch mal zu schauen und bis dahin freue ich mich sehr auf The Last Jedi. Der Hype is real.

Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg

Eines muss man Berlin ja lassen: Es hat viele schöne Weihnachtsmärkte. Einer davon ist direkt vor dem Schloss Charlottenburg. Ich war vorgestern nicht das erste Mal dort, aber es hat mir besonders gut gefallen.

Die Kombination aus neuer, warmer Jacke, langer Unterhose, entspanntem Abend unter der Woche, an dem nicht 20.000 Leute auch auf die Idee kamen dorthin zu fahren mache es zu einem wiederholenswerten Ausflug.

Er ist übrigens viel größer als dort auf dem Foto zu erahnen. Das sind nur so 5 % der Gesamtfläche. Aber warum kostet ein(!) Glühwein mittlerweile VIER Euro?

Mein Musikjahr 2017

Damals, als wir alle CDs kauften und auf keinen Fall unsere Musik primär über Raubkopien von Kazaa und Emule bezogen, war die Welt ein besserer Ort. Jetzt ist alles ruiniert und die Kids von heute sind genetisch versaut, weil sie ausschließlich Streamingplattformen benutzen um Musik zu konsumieren. Es ist eine Schande und alle, die den Geruch von Kassetten und Vinyl nicht gutheißen können, gehören an die Wand gestellt.

Wie auch immer. Auf jeden Fall ist der Walled Garden Spotify meine Hood und ich freue mich jedes Jahr erneut darauf, meine von futuristischen AIs ermittelten Playlists und Auswertungen zu erhalten. Hier ist die generelle Zusammenfassung meiner Musikpräferenzen in 2017:

Spotify 2017 wrapped

“Häh, Ryan Gosling?!” könnte man jetzt denken, aber der Soundtrack zu La La Land hat es mir irgendwann wirklich angetan. 2017 war sowieso das Jahr der singenden Schauspieler. Neben Gosling hat mich auch der Soundtrack von Moana intensiv begleitet und da singt Dwayne Johnson!

Wenn ihr meine Top 100 aus 2017 hören wollt und Spotify benutzt, dann hier entlang. Ich kann euch versprechen, dass es sich lohnen wird. Ein kunterbuntes Potpourri der musikalischen Abgründe. Wenn ihr das gleiche für euer Musikjahr 2017 haben wollt, dann bitteschön.

Ohne Sorgen

Als der eisige Griff des Winters das Land noch nicht umschlang, machten wir einen kleinen spätherbstlichen Ausflug nach Sans Souci. Berlin und ich sind noch immer damit beschäftigt miteinander warm zu werden, aber wenn man ihm etwas lassen muss, dann die vielen Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Man sitzt 30 Minuten in der Bahn und schon sieht man etwas, das wirklich sehenswert ist.


Zum Glück nähern sich meine 20er auch langsam dem Ende und ich kann Spaziergänge durch schön angelegte Parks endlich unironisch genießen. Aber falls jemand fragt: An dem Wochenende waren wir auf einem LSD Trip im Berghain. Pssst.


Das ganze ist schon etwas her, aber ich scrollte gerade durch meine Photos.app und stolperte über diese Bilder. Damals wollte ich sie eigentlich zu Instagram packen, aber da habe ich immer die Schwierigkeit, dass einzelne Bilder immer etwas profan wirken. Besonders in der winzigen Größe, die Instagram einem als kreativen Spielraum lässt. Warum also nicht, wie damals, einfach mal einen Zusammenfassungsblogpost machen?

Hier stehe ich – fotografiert von Cecilia – und wende dem Betrachter den Rücken zu. Was macht Marcel nur? Was für Emotionen hat er? Man weiß es nicht. Ich auch nicht, das ist schon lange her. Deep.



An der Imbissbude arbeitete ein typische Berliner Verkäuferin. Sie keifte, war fürchterlich unfreundlich und man fühlte sich absolut unwillkommen. Dabei wollte ich doch nur eine horrende Summe für eine wirklich nicht gute Currywurst ausgeben! Die Soße hatte eine dermaßen hohe Viskosität, dass ich beim Genuß davon ausging, dass ich direkt danach mit verklebtem Magen in die Notaufnahme eingeliefert werden müsste. Musste ich aber nicht.

Wohin schaut er? Was denkt er? Was empfindet er? Sieht er die Zukunft des Landes und die fehlgeschlagenen Sondierungsgespräche der CDU, Grünen und FDP? Vermutlich nicht. Ist nur Marcel.



So. Das hier ist das Ende des Blogposts mit den Bildern von unserem Besuch in Sans Souci. Wie hat es euch gefallen? Es gibt keinen Kommentarbereich. Schade. Drückt gerne auf den Daumen nach oben unter diesem Post. Ach geht auch nicht. Naja. Zwinkert zwei Mal schnell mit den Augen, wenn es euch gefallen hat. xoxo

Alexa, Siri und Google Home haben ein UX Problem

Theoretisch kann ich Siri sagen, dass es “Äpfel” zu meiner Liste “Einkauf” in der App “Things” hinzufügen soll. Von dieser Möglichkeit erfuhr ich, weil es vor Monaten in den Release Notes von Things stand und ich zu den 2 % der Nutzer gehöre, die diese tatsächlich durchlesen.

Das vergaß ich kurz darauf allerdings wieder und erinnerte mich erst letzte Woche daran, als ich mit zwei vollen Händen in der Küche stand und tatsächlich nicht vergessen wollte Äpfel zu kaufen. Siri konnte mir allerdings nicht helfen, weil mir die Worte fehlten. Ich kannte die magische Reihenfolge der richtigen Worte nicht, die erforderlich gewesen wären, Siri davon zu überzeugen zu tun, was ich von ihr wollte.

Später schlug ich sogar nach, sprach die richtigen Worte mehrfach und in verschiedenen Aussprachen in mein deutschsprachiges Siri und es schaffte einfach nicht den Namen der App richtig zu verstehen. Tings? Sings? Auf jeden Fall nicht Things.

Audioassistenten werden uns mittlerweile seit Jahren als die große Zukunft verkauft, aber keiner von ihnen ist nutzerfreundlich. Für visuelle Software haben wir den Dreh raus, wir bauen Tutorials, Onboardings und haben Tricks und Kniffe um Nutzer dorthin zu leiten, wo wir denken, dass sie sein wollen. Wenn sie sich verlaufen gibt es Möglichkeiten sie auf den Pfad der UX-Tugend zurückzuholen und es gibt Interaction-Regeln an die man sich als Nutzer, aber auch Designer halten kann.

Audioassistenten haben nichts. Einfach gar nichts. Man kauft sie, man hat sie, man ist auf sich allein gestellt und darf mühselig herausfinden, was alles geht und wenn was nicht funktioniert, ist man aufgeschmissen.

Die externen Geräte, Google Home und Alexa, erfordern eine App, die einen durch die initiale Einrichtung des Systems führen. Verbinden mit dem Wifi und so. Das war’s. Danach hat man innerhalb der jeweiligen App noch eine Liste von Sachen, die man mal testen kann, von denen man dann vier testet, die App schließt und alles schnell vergisst.

Und schon hat man da seine futuristische Röhre stehen und fragt sie manchmal nach dem Wetter, macht mit ihr das Licht an und aus (ganz cool) und weiß, dass manchmal der richtige Song gespielt wird, wenn man verschämt, aber voller Vorfreude “Spiele ‘Du bist mein Stern’” in den Raum murmelt.

Das ist auch alles relativ cool, zerbricht aber, sobald man iiirgendwas probiert, was komplexer ist. Apps, mit einem Interface, zeigen dem Nutzer relativ genau, was möglich ist. Kein Eingabefeld für eine Aktion, die man durchführen möchte? Entweder das Interface ist unübersichtlich, oder diese Funktion ist nicht da.

Wenn ich allerdings meinem Google Home, meiner Alexa oder Siri folgendes sage, fällt jeder dieser Assistenten aus allen Clouds: “Hey, mach mal das Licht im Büro, Wohnzimmer und Flur aus!”.

Geht nicht. Keine Chance. Ich bekomme irgendeine Form von “Sorry, das kann ich nicht.”.

Was aber geht:
“Hey, mach mal das Licht im Büro aus.”
“Hey, mach mal das Licht im Wohnzimmer aus.”
“Hey, mach mal das Licht im Flur aus.”

Genial. Eine hervorragende User Experience. Es wäre schneller in jeden dieser Räume zu gehen und die Glühbirnen manuell aus ihren Fassungen zu drehen.

Ich erwarte nicht mal, dass die Assistenten “schon” Auflistungen dieser Art verstehen können. Ich will nur, dass sie mir das Gefühl geben theoretisch zu verstehen, was ich von ihnen will. “Sorry Marcel, ich kann noch nicht mehrere Lampen gleichzeitig ansprechen, bitte versuch es einzeln” wäre etwas, mit dem ich was anfangen kann. Aber für meine Assistenten sind diese Geräte unsichtbar, bis ich explizit immer und immer wieder ihre Namen erwähne. Einzeln.

Audioassistenten brauchen Onboardings, Tutorials, Fehlermeldungen, Retention-Systeme und eine Art des Debuggings für Poweruser. Wir haben mit Audioassistenten ein völlig neues Benutzungskonzept eingeführt und tun so, als wären die damit direkt für die breite Masse perfektioniert, als würden sie funktionierten. Das machte man vorher noch nie so. Jedes neue Interface brauchte Stützräder für Nutzer aus der normalen Welt, die das erste Mal mit ihnen in Berührung kamen. Für Leute, die keine Release Notes lesen. Für Leute, die keine 20 Minuten investieren um herauszufinden, wie sie Äpfel in ihrer Lieblingsapp auf eine Liste schreiben können.

Bevor wir das nicht hinbekommen und diese Stützräder anbauen, können wir weiterhin darauf warten, dass die Assistenten auf magische Art einfach alles perfekt verstehen werden, aber der Weg dahin wird für den Nutzer unangenehm steinig und ich wette, dass wir auf der Reise einige verlieren werden.

Freizeit ist ein Projekt

Aus irgendeinem Grund besteht mein Freundes- und Bekanntenkreis primär aus Leuten, die Gefahr laufen von Leuten, die dieses Wort benutzen, als “Selbstausbeuter” bezeichnet zu werden.

Es sind Selbstständige, ob als Freelancer, oder Gründer ihrer eigenen Unternehmen und alle, die in einer Festanstellung sind, Leben ihre Arbeit und haben die gleichen Ansprüche an ihre Performance, wie die Selbstständigen.

Das ist toll, ich mag zu sehen, wenn Leute von Themen begeistert sind. Wenn man seine persönliche Begeisterung mit dem Verbinden kann, was dann auch noch die Brötchen bezahlt, ist das umso besser.

Ein Bild, das mich mit dem Hund meiner Schwester zeigt und absolut keinen weiteren Kontext hat.

Aber in letzter Zeit Häufen sich die Anzeichen dafür, dass wir alle eine Sache lernen, oder zumindest üben müssen: Aktiv das Freiräumen von Zeit als Aufgabe zu betrachten, die getan werden muss.

Ich bin jetzt seit über zwei Jahren Selbstständig (Braucht jemand ein App Design? Hier entlang.) und in der glücklichen Position, dass ich die meiste Zeit ausgebucht bin. Trotzdem habe ich die anhaltende Angst, dass irgendwann niemand mehr gutes App Design braucht und plötzlich keine Aufträge mehr reinkommen, ich verarme, verhungere und elendig und alleine sterbe.
Ist natürlich Quatsch, weiß ich auch, aber trotzdem der Fall. Das geht vielen so und führt dazu, dass man Auftrag an Auftrag und Projekt an Projekt reiht.

In Festanstellungen noch schlimmer, da machen das andere für einen. Keine Firma wird jemals einen Arbeitnehmer nicht mit möglichst viel aufeinanderfolgender Arbeit versorgen. Warum sollte man auch.

Wenn man selbstständig ist, kann man dafür niemandem die Schuld geben. Man ist selbst verantwortlich für die Freizeit, die man hat. Wir müssen also lernen sie uns zu nehmen. Unsere Gesundheit und Performance ist direkt daran gebunden, wie viel Zeit wir investieren um den Kopf frei zu bekommen.

Ich betrachte Freizeit mittlerweile als Projekt. Wenn ich jetzt eine Anfrage für März 2018 bekomme, weiß ich, wie mein Januar und Februar aussehen und lasse mir mindestens eine Woche zwischen Projekt A und B. Eine Woche, in der ich nichts vorhabe. Es gibt keinen gebuchten Urlaub, keinen Plan dann irgendwo hinzufahren, oder etwas anderes zu machen. Ich weiß aber, dass ich nicht bereuen werde, eine Woche Pause gemacht zu haben.

Für Festangestellte ist das natürlich schwieriger und das hier ist mehr ein Thema für Arbeitgeber, die verstehen müssen, dass 8 Stunden Dauerperformance nicht skalierbar sind. Aber auch als Arbeitnehmer muss einem klar sein, dass man jede Sekunde, die nicht Arbeit ist, wertschätzen muss. Überstunden sind keine Heldentat, sondern ein trauriges Indiz für Fehlplanung. Bei einer Krankschreibung halbgesund wieder zur Arbeit zurückzukehren nicht klug, sondern fahrlässig.

Arbeit füllt immer so viel Zeit aus, wie man ihr gibt. Wenn man nicht darauf achtet Zeiträume mit Freizeit zu füllen, arbeitet man nur. Das hat allerdings noch nie jemanden glücklich gemacht. Macht mal Freizeit zu eurem Projekt.

Ein Blogpost über ein neues Blogdesign

Damals, als Blogging cool und an Blogdesigns rumschrauben unser kreatives Outlet war, schrieb man (alle zwei Wochen) Blogposts, wenn man sein Design angepasst hat. Jetzt reicht uns offenbar Bilder vom Milchschaum auf unserem Kaffee auf Instagram hochzuladen. Tja. Ich trinke keinen Kaffee, hier also der Hinweis für die fünf übrig gebliebenen RSS-Abonnenten: Ich habe diesen Blog für 2018 schick gemacht und damit eines meiner Vorhaben für Dezember frühzeitig abgeschlossen.

Neue Features: Ein Logo, das manchmal Teile vom Inhalt verdeckt, keine unnötigen Informationen, alles so reduziert wie möglich und wieder einspaltig. Außerdem: Die Möglichkeit Bilder größer als in einer Breite von 650px anzuzeigen. Das kommt mir, als Profifotograf, natürlich zugunsten.

Wie immer, wenn ich irgendwelchen Code schreibe, einen Dank an Martin, der alles Anspruchsvolle für mich gelöst hat.

Ich gewinne gegen den Winter

Im Zuge meines neuen Minimalisten-Lifestyles habe ich auch den nächsten Schritt auf einer zuvor bereits unbewusst gestarteten Reise gemacht und mir eine Jacke für über 200 € gekauft.

Irgendwie gebe ich ungerne viel Geld für Kleidungsstücke aus, weil sie für mich bisher Wegwerfware waren. Das ist natürlich Quatsch, führte aber auch dazu, dass ich nie eine richtige Winterjacke hatte und mich immer mit so halbguten Jacken durch den Winter quälte.

Am Wochenende war ich in einem Fachgeschäft(!!), ließ mich beraten und habe jetzt eine Jacke, die weder voller Federn toter Vögel ist, noch aussieht, als wäre sie ein mittelmäßiges Michelinmännchenkostüm. Stattdessen ist sie schlicht, wird mir vermutlich auch noch in zwei Jahren gefallen und soll bei tiefsten Temperaturen Wärme und Wohligkeit garantieren. Sie heißt offenbar HERREN ZANECK JACKE und ist “Ein stilvoller Bestseller mit einer ausgezeichneten Wärmeleistung”. Das klingt doch super. Allerdings nutze ich sie ohne den heraustrennbaren Fellkranz, ein bisschen Selbstachtung habe ich dann doch noch.

Das Preisschild sagte 300 €, ich sagte “Uff” und dann “Naja, aber dafür hält sie sicher auch drei Jahre und 100 € pro Winter ist wirklich nicht zu viel” und fühlte mich dann sehr sophisticated und klug. Als der – sehr hilfreiche und freundliche – Verkäufer dann noch erwähnte, dass sie einen Black Friday Sale haben und ich auf die Jacke 20 % bekommen würde, wurde ich tieftraurig, weil ich in Mathematik schlecht war und Prozentrechnung nie verstand, hoffte aber einfach, dass es sich lohnen würde. 240 €! Völlig okayer Preis für etwas, das mir wortwörtlich das Leben retten könnte!

Bisher tut sie, was sie tun soll. Draußen hält sie mich überraschend warm und wenn ich in der Tram sitze, schwitze ich nicht wie jemand, der eine viel zu warme Jacke trägt. Ich bin sehr zufrieden.